Mehr Bewegung für mehr Gesundheit

Bewegung anstelle von Medikamenten

Eine Nation wird umso kranker, je mehr sie für ihre Gesundheit ausgibt (1, 2). Unmöglich? Die USA beweist auf diesem Gebiet, dass das Unmögliche durchaus möglich gemacht werden kann. Leider handelt es sich nicht allein um ein amerikanisches Problem: Deutschlands Gesundheit ist dem amerikanischen Vorbild dicht auf den Fersen.

Wir haben in Deutschland eine hervorragende Schulmedizin mit wertvollen Errungenschaften wie Kernspintomographie, Labormedizin oder Transplantation. Aber leider verlieren wir immer mehr unseren Ursprung. Wir bewegen uns immer weniger und essen immer schlechter. Die Schulmedizin findet viel zu oft Medikamente und Operationen als einzige Lösung unserer Probleme. Bewegung und eine gesunde Ernährung werden während der Behandlung – wenn überhaupt – am Rande erwähnt.

Viele Menschen gehen mit der Erwartung zum Arzt ein Medikament zu bekommen, das sie heilen wird. Dass der Patient oft viel mehr für sich selbst machen kann als das Medikament, wird nicht gerne gehört. Wir mögen es bequem und schnell. Pommes vorm Fernseher anstatt kochen nach dem Sport. Medikamente statt Bewegung. Wir verlassen uns darauf, dass für uns gemacht und gedacht wird.

„Regelmäßige körperliche Bewegung eignet sich wunderbar zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Krebserkrankungen, Osteoporose, Übergewicht, Stress und Burnout“

Deutsches ÄrztEBLATT 35-36/2019 (4)

Körperliche Aktivität galt schon immer als Maßnahme die Gesundheit zu stärken. Das Herz pumpt schneller, die Körpertemperatur steigt. Botenstoffe strömen in Kopf und Glieder. Einfach in dem wir sportlich aktiv werden, setzen sich Unmengen physiologischer Vorgänge in Gang (3):

  • Im Gehirn entstehen neue Nervenbahnen, krankes Gewebe heilt, neue Zellen wachsen heran, Erbsubstanz wird repariert.
  • Bewegung fördert die Hormonbalance, Haut und Haarzellen werden kräftiger.
  • Die Kräftigung der Muskulatur schützt vor Osteoporose, hält den Körper aufrecht und ist eine hervorragende Verletzungs- und Unfallprophylaxe. Eine Vielzahl von Rückenleiden könnte nach Ansicht von Experten vermieden werden, wenn gezieltes Aufbautraining der Rumpfmuskulatur endlich als die effektivste und verträglichste Methode angesehen werden würde.
  • Der positive Einfluss von Bewegung auf Herz-Kreislauf-Leiden, Diabetes und als Schutz vor Infarkten und Schlaganfällen ist ebenfalls bewiesen.
  • Sportliche Aktivität verbessert die Schlafqualität und schützt vor Übergewicht.
  • Konzentrationsfähigkeit, Energie und Belastbarkeit nehmen zu.
  • Bewegung wirkt auf das seelische Befinden wie stimmungsaufhellende Medikamente.
  • Sport macht schlau. Sportliche Betätigung sorgt für eine bessere Blutzirkulation im Gehirn, wodurch die Anzahl der Blutgefäße wächst. Mehr Blutgefäße = mehr Blut = mehr Nährstoff und Sauerstoff = das Denkorgan funktioniert besser.

Rund 2 Milliarden Menschen – mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung – bewegen sich zu wenig. Hierzulande ist sogar fast jeder Zweite zu inaktiv. Seit Anfang der Corona-Pandemie hat sich diese Situation in der DACH Region deutlich verschlechtert.

Anteil der Befragten in der DACH-Region der während der Corona-Pandemie 2020/2021 weniger Sport trieb als zuvor (nach Generationen) (5)

In einer neuen Studie von Sallis et al. (6) wurden die Hospitalisierungsrate, die Anzahl der Aufnahmen auf der Intensivstation und die Mortalität von 48.000 Covid-19 Patienten im Bezug zu ihrer sportlichen Aktivität untersucht. Das Ergebnis der Studie: regelmäßige körperliche Aktivität reduziert das Risiko eines schweren Covid-19 Verlaufs deutlich.

Britta Dassler und Pascal Kober, beide Abgeordnete der FDP, haben eine Anfrage (7) an die Bundesregierung bezüglich Sport während der Corona-Pandemie geschickt. Im folgenden Video berichtet Frau Dassler über die Antwort der Bundesregierung:

Fitnessstudios mit Hygienekonzept öffnen

#Sportvereine und Fitnessstudios leisten einen wichtigen Beitrag zur #Gesundheit. Diesem Ziel dienen aber auch Aktivitäten im Alltag wie Gartenarbeit, Fahrradfahren, Laufen und häufige längere Spaziergänge. Das ist die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage meines Fraktionskollegen Pascal Kober MdB und mir. Diese Antwort ist – mit Verlaub – eine Frechheit, die jedem Fitnessstudiobetreiber die Existenz abspricht. Ich bin der Meinung, dass Fitnessstudios ein elementarer Bestandteil des Lebens sind und zur psychischen und physischen Gesundheit in erheblichem Maß beitragen. Deshalb müssen wir diese endlich unterstützen und schrittweise öffnen. #fdpbt #corona #berlin #bundestag

Gepostet von Britta Dassler am Freitag, 16. April 2021

Meiner Meinung nach spielt aktuell die Angst krank zu werden, eine zu große Rolle in unserem Leben. Das #WirBleibenZuhause der Bundesregierung würde ich gerne gegen #Sport #Bewegung und #Gesundheit tauschen. Genau weil ich mal erkranken könnte – egal woran – halte ich mich fit und gesund und habe somit viel bessere Chancen, schnell und ohne weitere Folgen jegliche Krankheit zu überstehen.

Obwohl Sport eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit hat und verschiedene Studien zeigen, dass das Risiko, sich beim Indoor-Sport anzustecken – unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen – nicht größer als sonst ist (8), bleiben CrossFit Boxen, Fitnessstudios und andere Sporteinrichtungen in Deutschland geschlossen. Studien die beweisen, dass das Risiko so hoch ist, dass diese Einrichtungen geschlossen bleiben müssen, habe ich nicht finden können.

Was meint ihr? Bewegt ihr euch genug? Seht ihr die pauschale Schließung von Sporteinrichtungen als angemessen? Wie könnten wir euch in dieser Zeit besser unterstützen, damit ihr trotz Schließung der Sporteinrichtungen fit bleibt?


Quellen

1 Statista. Anteil der Erwachsenen mit Fettleibigkeit in ausgewählten OECD-Ländern im Zeitraum der Jahre 1990 bis 2015. Abgerufen 24. April 2021, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/153908/umfrage/fettleibigkeit-unter-erwachsenen-in-oecd-laendern/

2 Statista. Jährliche Gesundheitsausgaben pro Kopf in ausgewählten OECD-Ländern im Jahr 2018. Abgerufen 24. April 2021, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37176/umfrage/gesundheitsausgaben-pro-kopf/

3 Fiuza-Luces C, Santos-Lozano A, Joyner M, et al.: Exercise benefits in cardiovascular disease: beyond attenuation of traditional risk factors. Nat Rev Cardiol 2018; 15: 731–43. Abgerufen 24. April 2021, von https://www.nature.com/articles/s41569-018-0065-1

4 Deutsches Ärzteblatt. Sport als Prävention: Fakten und Zahlen für das individuelle Maß an Bewegung. Abgerufen 20. April 2021, von https://www.aerzteblatt.de/archiv/209444/Sport-als-Praevention-Fakten-und-Zahlen-fuer-das-individuelle-Mass-an-Bewegung

5 Statista. Anteil der Befragten in der DACH-Region der während der Corona-Pandemie 2020/2021 weniger Sport trieb als zuvor (nach Generationen). Abgerufen 24. April 2021 von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1201674/umfrage/corona-pandemie-rueckgang-sportlicher-aktivitaeten/

6 Sallis R, et al. Br J Sports Med 2021;0:1–8. doi:10.1136/bjsports-2021-104080. Abgerufen 20. April 2021, von https://bjsm.bmj.com/content/bjsports/early/2021/04/07/bjsports-2021-104080.full.pdf

7 Sport während der Corona-Pandemie. Kleine Anfrage des Abgeordneten Pascal Kober u. a. und der Fraktion der FDP. Abgerufen 20. April 2021, von https://brittadassler.de/wp-content/uploads/2021/03/KA-19_27168.pdf

8 medRxiv. Randomized Re-Opening of Training Facilities during the COVID-19 pandemic. Abgerufen 25. April 2021 von https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.06.24.20138768v2

Juan

Autor: Juan

Juan ist Physiotherapeut, Owner und Headcoach bei The Old Man CrossFit

Ein Gedanke zu „Mehr Bewegung für mehr Gesundheit

  1. Hey Juan, danke für diesen Artikel!
    Ich kann da auch immer nur den Kopf schütteln. Unsere Gesellschaft wird immer fauler und die Supermarkt-Prospekte sind voll mit ungesundem Zeug und billigem Fleisch. Aber Hauptsache es gibt gegen alles eine Pille, mit der man (kurzfristig) Symptome behandeln kann. Das ist halt bequemer, als mit regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung einfach grundsätzlich fit zu bleiben.
    Es ist traurig, dass Sport/ Fitness/ Bewegung und gesunde Ernährung nicht stärker gefördert werden und stattdessen so vielen jetzt auch einfach noch die Möglichkeiten/Motivationsanker verwehrt bleiben.
    Ich glaube, es ist gerade in diesen Zeiten ganz wichtig, eine gute Community zu haben, in der man sich immer wieder gegenseitig motiviert und mitzieht und versucht das Beste aus der Situation und den Möglichkeiten zu machen, die man hat. 🙂
    Liebe Grüße und bleibt gesund! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.